Herzlich Willkommen

Hallo!

Die letzten Wochen waren voll mit intensiven Proben für Georg Ringsgwandls Stubenoper „Der varreckte Hof“ am rennomierten Theater Lindenhof in Melchingen auf der Schwäbischen Alb!

Die Arbeit hat sich richtig gelohnt, wir haben letzte Woche am Donnerstag eine zauberhafte Premiere hingelegt!
Das Publikum im ausverkauften Lindenhof war begeistert, ebenso die Presse!
Eine von durchwegs sehr positiven Stimmen finden Sie im Bereich Pressestimmen

Theater Lindenhof Melchingen spielt

„Der varreckte Hof“ –
Stubenoper von Georg Ringsgwandl

Gesänge in einer sterbenden Sprache

Die Akteure:
Kathrin Kestler, Linda Schlepps, Berthold Biesinger, Stefan Hallmayer

Die Regie:
Christoph Biermeier

Die Musik:
Komposition und Einstudierung: Thomas Unruh
Live gespielt von Bernhard Mohl und Erwin Rehling

Taufrisches Projekt.
Neues von Früher – Holzapfel und Rehling

Dorfgeschichten und widerspenstige Musik

Die Geschichten:
Rehlings Kindheits- und Jugend-Erinnerungen, in oberbayrischem Dialekt derb-fein gezeichnet, kurz und knapp, genau hingeschaut, einfach und bildstark.

Die Musik:
Duos mit Posaune, Gitarren, Electronics, Schlagzeug, Marimba und Steinen Unerhörte Miniaturen, die zwischen den Zeilen aufstauben!

Die Akteure:
Peter Holzapfel, Posaune, Gitarren, Electronics
Erwin Rehling, Geschichten, Schlagzeug, Steine, Marimba

Theatermusik für
„Der Räuber Kneissl“

beim Garmischer Kultursommer 2016.
Erwin Rehling zusammen mit Thomas Unruh.

Regie:
Angela Hundsdorfer.

Es spielen:
u.a. Katja Lechthaler, Gerd Lohmeyer, Josef Eder

Der Drei-Filme-Abend

Drei Dokumentarfilme von Gerburg Rosa Schwägerl
und Erwin Rehling

» „Ludi – Dokument eines Hirtenlebens“

» „Verwehter Glanz – Frau Emmi und das Alpenhotel Hochfinstermünz“

» „Versunkene Geschichten aus Bitov“

Neues von Früher.
Holzapfel und Rehling.

Neues von Früher führt in eine kindliche Welt aus heutiger Sicht!

Schauplatz dieser wahren und durchlebten Ereignisse aus den sechziger Jahren ist ein kleines Dorf in Oberbayern, in dem Rehling aufwuchs, wo jeder jeden kannte, wo es Anteil nehmende Nachbarschaft gab, der Spielplatz für die Kinder eine weitgehend intakte Natur. Die scheinbare Idylle birgt Momente voller Tragik, Komik und Humor!